„Meine Pflicht heißt: Gegenwart“

Gemeinsame Erklärung zum 80. Todestag

In der Nacht vom 9. zum 10. Juli 1934, erschlugen SS- Wachleute im Konzentrationslager Oranienburg den Dichter Erich Mühsam.

Doch ob sie mich erschlügen:
Sich fügen, heißt lügen!

ist eines der bekanntesten Zitate des anarchistischen Poeten. Unter dieser Losung veranstaltet ein Bündnis linker Gruppen anlässlich seines 80.Todestages am Sonnabend, den 12.Juli 2014, ab 13 Uhr eine Demonstration durch Oranienburg.

Am selben Tag  lädt ein breites Bündnis von Initiativen und Kulturschaffenden ab 16 Uhr nach Berlin zum großen Erich Mühsam-Fest mit Konzerten, Lesungen und Diskussionen auf mehreren Bühnen. Das Fest steht unter dem Motto „Menschen, laßt die Toten ruh’n und erfüllt ihr Hoffen!“

Am 10. Juli 1934, wurde Erich Mühsam von der SS im Konzentrationslager Oranienburg grausam ermordet. Mit einem Fest und einer Gedenkdemonstration soll an Mühsam als Menschen und an sein Wirken erinnert werden. Die vielschichtige Persönlichkeit Erich Mühsam ist dabei nur eine unter Unzähligen, die den Nationalsozialisten zum Opfer fiel. Die Demonstration wird darum auch den Widerstand gegen den NS in Oranienburg thematisieren, um diejenigen zu würdigen, denen bis heute ein personifiziertes, stetiges Gedenken verwehrt bleibt.
Die Demonstration wird zudem die aktuellen Neonazistrukturen und rechte Gewalt in Oranienburg thematisieren. Martin Sonnenburg aus dem Vorbereitungskreis dazu: „Die Stadt, in der Erich Mühsam von den Nazis umgebracht wurde, ist heute Rückzugsraum für organisierte Rechte. Anstehende Eröffnungen von Asylunterkünften in Lehnitz und Gransee werden hier von der NPD gezielt instrumentalisiert. Dagegen werden wir am 12. Juli ein klares Zeichen setzen.“

Organisiert wird die Demonstration von antifaschistischen und anarchistischen Gruppen aus Berlin mit überregionaler Unterstützung. Die VeranstalterInnen erwarten 200 TeilnehmerInnen. Treffpunkt ist um 13 Uhr am Oranienburger Bahnhof. Auf einer Zwischenkundgebung am Mühsam-Gedenkstein und der Lagermauer des ehemaligen KZ Oranienburgs in der Berliner Straße 47 werden Christoph Holzhöfer und Geigerzähler Lieder und Gedichte von Mühsam rezitieren.

Ab 16 Uhr findet dann auf dem Kulturareal „ZUKUNFT am Ostkreuz“ (Laskerstraße 5) in Berlin das große Erich Mühsam Fest statt.

Dieses Fest wurde 2001 erstmalig initiiert und wartet auch in diesem Jahr wieder mit zahlreichen Lesungen, Konzerten, Filmen und Podiumsdiskussionen auf. Dabei sind u.a. Guts Pie Earshot, The Incredible Herrengedeck, die Anarchistische Musikwirtschaft und Liedermacher Manfred Maurenbrecher. Für die Podiumsdebatten zeichnen die Jungle World, der Verbrecher Verlag, VVN/BdA und die Kulturinitiative ´89 verantwortlich.
Außerdem werden das kürzlich im Verbrecher Verlag erschienene Erich Mühsam-Lesebuch „Das seid ihr Hunde wert!“ und die CD „Mühsamblues“, der Band Der Singende Tresen, mit neuen Mühsam-Vertonungen vorgestellt.
Die Fest-Initiatoren erklären: „Obwohl es auf dem Fest auch wieder viel Original-Mühsam in Wort und Ton zu hören gibt, ist es das Ziel dieses Festes, den lebendigen Geist Mühsams zu feiern, Debatten und Künstlern ein Podium zu geben, die in mühsamscher Tradition stehen – für Freiheit, Gerechtigkeit und Kultur; gegen Oberflächlichkeit, politischen Dogmatismus und Sektiererei.“

Warum ich Welt und Menschen nicht verfluche?
Weil ich den Menschen spüre, den ich suche!

Erich Mühsam

Weitere Informationen / Kontakt:

Gedenk-Demo: http://erichmuehsam.antifa-nordost.org / muehsamgedenken@riseup.net

Erich Mühsam-Fest:  http://www.erichmuehsamfest.de /

 

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s